Pressemitteilungen

„Tag der offenen Tür“ lockte viele Fitnessinteressierte
Während man beim Indoor Cycling kräftig in die Pedale trat und in der „Fitness-Halle“ die Hanteln gestemmt wurden, erklärte Sebastian Nutt den Besucherinnen und Besuchern am „Tag der offenen Tür“ des Aktiv-Sportparks Moers, was hinter dem Fitnessangebot „Synrgy“ steckt. Rund 500 Menschen nutzten am vergangenen Wochenende die Möglichkeit
 
Während man beim Indoor Cycling kräftig in die Pedale trat und in der „Fitness-Halle“ die Hanteln gestemmt wurden, erklärte Sebastian Nutt den Besucherinnen und Besuchern am „Tag der offenen Tür“ des Aktiv-Sportparks Moers, was hinter dem Fitnessangebot „Synrgy“ steckt. Rund 500 Menschen nutzten am vergangenen Wochenende die Möglichkeit, hinter die Kulissen des Fitnessclubs in Moers-Hülsdonk zu schauen.
 
Seit 20 Jahren bietet Rigo Thiel nun schon Fitness im gehobenen Segment an. Angefangen hat der 51-Jährige mit einem kleinen Fitnessclub, den er seit 1996 zu einem der Marktführer in der Region ausgebaut hat. „Wir sind auch im Jubiläumsjahr immer auf der Suche nach innovativen Fitnesskonzepten“, verspricht der Geschäftsführer. „Mittlerweile können sich unsere über 4.600 Mitglieder in sechs Trainingsbereichen auf 3.500 Quadratmetern Gesamtfläche auspowern. Darüber hinaus bietet unser hochqualifiziertes Trainerteam 280 unterschiedliche Kurse im Monat an.“
 
Vor 18 Jahren hat sich Steffi Brückner für den Aktiv-Sportpark Moers entschieden: „Ich war von Anfang an vom sportlichen Konzept überzeugt. Auch nach dem Umzug vor vier Jahren bin ich meinem Fitnessclub treu geblieben.“ Während die Verwaltungswirtin
früherviel an Geräten trainiert hat, hält sich die Moerserin heute mit Piloxing, Pilates und Body Workout fit.
 
Als ehemaliger Fußballer suchte Frank Bongardtz einen sportlichen Ausgleich und stieß 2004 auf das Angebot des Aktiv-Sportparks Moers. „Meine Frau hat mich überzeugt, einen Fitnessclub als sportliche Alternative zu nutzen. So gehören wir seit zwölf Jahren zur eingeschworenen Fangemeinde.“ Zweimal in der Woche setzt er sich aufs Spinning-Rad und tritt kräftig in die Pedale.
 
Mit gleich zwölf Nachbarn aus der Bergwerkstraße in Moers-Utfort meldete sich Michaela Durante 2004 im Aktiv-Sportpark Moers an. „Mein Mann und ich sind heute übrig geblieben“, lacht die Textildesignerin. „Uns macht es immer noch eine Menge Spaß. Da ich viel im Auto sitze, brauche ich einen entsprechenden körperlichen Ausgleich. Und den hole ich mir hier bis zu dreimal in der Woche beim Piloxing oder Body Workout.“
 
Eine ganz andere Intention stand bei Heidi Brög im Fokus. „Nach einem Sportunfall vor 15 Jahren laborierte ich lange Zeit an einem Trümmerbruch im Ellenbogen. Nach der medizinischen und physiotherapeutischen Rehabilitation suchte ich ein Fitnessstudio, um mein Gerätetraining weiter fortführen zu können.“ Längst ist der Arm wieder in Ordnung. Segeln und Windsurfing klappen auch wieder. „Trotzdem trainiere ich hier weiter. Denn Fitnesstraining ist auch weiterhin ein wichtiges Steckenpferd von mir.“